Aktuelles

60-Plus-Turnier 2020

von Andreas Fischer

Fischer gewinnt 60-plus-Tennisturnier

Kellinghusen. Genau 231 Spiele zählte Turnierleiter und TCK-Ehrenvorsitzender Ulrich Lhotzky-Knebusch beim 60-plus-Turnier des TC Kellinghusen. An diesem 13. Senioren-Tennisturnier nahmen 28 Spielerinnen und Spieler im Alter von 60 bis 84 Jahren, darunter auch Gäste aus Wilster und Wasbek, teil. Gespielt wurden Doppel mit wechselnden Partnern und Gegnern. Jedes Match dauerte 30 Minuten. Viermal traten die Akteure an. Zwischendurch gab es Kaffee und Kuchen und am Abend wurde gegrillt.  Dabei verkündete der Turnierleiter die Sieger. Platz 1: Andy Fischer; 2. Claus-Otto Daßau, 3. Karin Hohmann. Als Dank für den gespendeten Kuchen gab es jeweils eine Dose Tennisbälle.

Mitgliederversammlung 2020

von Andreas Fischer

Tennis-Club Kellinghusen steht auf sicheren Beinen

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Tennis-Club Kellinghusen am vergangenen Mittwoch war in zweierlei Hinsicht historisch außergewöhnlich. Zum einen fand sie erstmalig in der vereinseigenen Tennishalle statt, um alle Regelungen rund um die Covid-19-Pandemie einhalten zu können. Zum anderen war es die wohl kürzeste Jahreshauptversammlung in der Vereinsgeschichte. Die Tagesordnung wurde auf das Notwendigste begrenzt und die Vorstandsmitglieder fassten sich in Ihren Berichten kurz, um die Zusammenkunft auch zeitlich auf ein Minimum einzuschränken. Dafür war die wohl aufgrund der aktuellen Corona-Rahmenbedingungen nur mäßig besuchte Sitzung inhaltlich hochinteressant. Im Frühjahr 2020 grunderneuerte der Tennis-Club Kellinghusen alle sieben Außenplätze. Platzwart Fred Hohmann appellierte an die Mitglieder, der Platzpflege zukünftig einen noch höheren Stellenwert beizumessen. Die Mitgliederversammlung gab dem Vorstand außerdem grünes Licht für die Sanierung der Ballfangzaunanlage. Ein zusätzliches Investment im mittleren fünfstelligen Bereich, welches im Herbst dieses Jahres umgesetzt werden soll. „Beide Bauvorhaben werden auch durch Zuschüsse von Sportverbänden und Behörden finanziell unterstützt“, zeigte sich Schatzmeister Hans-Wilhelm Prieß erfreut. Die finanziellen Rahmenbedingungen des Vereins lassen derzeit wenig Sorgen aufkommen, so Prieß weiter. Die Tennishalle erfreut sich einer guten Auslastung. Die Mitgliederentwicklung ist positiv, vor allem der Jugendbereich entwickelt sich überdurchschnittlich gut. Jugendwartin Silke Janssen berichtet zu Recht voller Stolz von aktuell 75 Jugendlichen, 65 davon nehmen auch am vereinseigenen Training teil, Tendenz steigend. Zum Amtsantritt vor sechs Jahren lag die Zahl der jungen Mitglieder noch bei rund 40. Mit einem kräftigen Applaus für seine geleistete Arbeit wurde Heino Hartmann verabschiedet. Hartmann hatte sich nach vier Jahren als erster Vorsitzender geplant dazu entschieden, das Amt in andere Hände zu legen. Als Nachfolger wurde der bisherige zweite Vorsitzende Thomas Geisler aus Rosdorf vorgeschlagen, einstimmig gewählt und übernahm dann auch gleich die Leitung der verbleibenden Sitzung. „Im Gegensatz zur offensichtlich niedrigen Frauenquote in den Vorständen deutscher Großunternehmen baut der Tennis-Club seine Frauenquote im Vorstand aus“, so Geislers Worte als es um seine Nachfolge für den Posten des Stellvertreters ging. Denn Birgit Weck war bereit, die Nachfolge als künftige zweite Vorsitzende anzutreten. Auch sie wurde einstimmig von der Versammlung gewählt und ist nun neben Janssen und der ebenfalls wiedergewählten Schriftführerin Karin Hohmann die dritte Frau im neunköpfigen Präsidium. Außerdem wiedergewählt wurden Schatzmeister Priess, Sportwart André Nadolny und Festwart Claus-Otto Daßau. Neuer Kassenprüfer wird neben Anja Struckmann TCK-Mitglied Elmar Czekalla, der auf Peter Lassen folgt.